Zum Inhalt springen

Der geheimnisvolle Zusammenhang meiner Bienen mit der Zeit, Zufällen, einem Schrank, dem Mond & dem Element Holz

Hast du dich in letzter Zeit durch feste Strukturen oder Menschen eingeengt gefühlt? Warst du eher uneins mit dem Standort deines aktuellen Lebens z.B. in Familiensachen, deiner beruflichen Situation, deiner Gesundheit, der Erfüllung deiner Wünsche & Träume… haben sich gewisse Aspekte in diesen Bereichen eher unstimmig gezeigt, dir das Gefühl gegeben nicht „du selbst“ sein zu können?  Dann geht es dir wohl wie meinen Bienen – nur mit einem kleinen Unterschied. Welcher das ist? Lies einfach weiter & erfahre ein (Lebens)Geheimnis aus der immerwährenden Weisheit der Bienen. 

Vor einer Woche war ich total aus dem Häuschen, weil meine Bienchen nach diesem komischen Hin-Her-Lauwarm-Kalt- Winter wieder ausm Häuschen waren & ihr Summen meinen Garten erfüllte.  Dieses Wochenende liegt ne dicke Schicht Schnee vor ihrem Flugloch & es ist nix mehr mit rauschenden Bienensummen, das mir einLächeln ins Gesicht zaubert während ich auf dem rosa Stühlchen neben meinen Bienenvölkern die Welt betrachte.  Vor einer Woche war der Frühling dabei zu erwachen, jetzt ist er, im wahrsten Sinne des Wortes, wieder eingefroren… Die junge,frische, nach oben & außen drängende Energie des nahenden Frühlings, nochmal zurückgedrängt. Meine Völker erneut eingesperrt im dunklen Bienenstock, gezwungen in ihrem emsigen Tun inne zu halten.

Gemein?
Ungerecht?
Nein, denkst du sicher jetzt zu Recht. Denn das entspricht doch der Natur der Biene. Bei der Witterung können sie eh nicht fliegen & finden keine Blüten. Richtig! Denn, stell dir mal vor meine Bienchen sagten sich „Ach, da wir einmal das Projekt Frühlingshonig gestartet haben, ziehen wir es durch. Komme, was da wolle! Von so ein bisschen Nochmal-Winter lassen wir uns nicht die Pläne durchkreuzen. Volle Kraft voraus!“
Wäre es so, flögen sie mit Schwung ins Verderben, würden sinnlos ihre Kraft verbrauchen ohne ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen – Überleben!

Wir Menschen hingegen haben zu oft keinen Bezug mehr zu diesen natürlichen Gegebenheiten. Wir schmieden eifrig Pläne & verausgaben uns zu oft bis aufs letzte – nur um am Ende unserer Kräfte total erschöpft sagen zu können: „Geschafft!“
Der Lohn für unsere Mühen – Unwohlsein, Schmerzen, Energieverlust, Burn Out, körperliche Einschränkungen, getrennt sein von sich selbst & der eigenen inneren Motivation, ohne Herzensantrieb für die Dinge, die einem wirklich wichtig sind – ganz & gar GESCHAFFT.
Ruhe, Pause, Rückzug, Reflexion, Innenschau, erfülltes „Nix-Tun“ – sind fast schon verpönte Zeitvertreibe, für die man all zu oft auch noch belächelt oder gar als e g o i s t i s c h bezeichnet wird.

Für mich hat das mit egoistischem Verhalten wenig bis gar nichts zu tun. Gerade im Winter (& rein meteorologisch sind wir noch bis zum 20.3. im Winter!) gibt uns die Natur von sich aus die Zeit bei uns zu sein da es draußen nicht wirklich etwas zu tun gibt. Im Winter, im Element Wasser, lässt die Natur alles ruhen, zieht sich in die Erde (ihr Inneres) zurück, ruht sich aus, sammelt Kräfte in & aus der Tiefe. Nur dadurch kann sie im ständigen Wechsel der (Jahres-)Zeiten im Frühling wieder kraftvoll ins (Außen-)Leben starten. Damit ging es vor ein, zwei Wochen bereits los. Nun ist der Frühling(sanfang), das kleine Holz, nochmal erstarrt, zur Ruhe gezwungen durch äußere Einflüsse, die nicht abzuändern sind.

„Zufälliger Weise“   war am Samstag   Neumond   im Sternzeichen Fische . Ein Neumond (wenn der Mond zwischen Erde & Sonne steht & so für uns nicht sichtbar ist) bringt immer die Energien der Neuorientierung bzw. des Neubeginns. Diese konzentrierten Energien sind frisch & ursprünglich & regen dazu an Vorhaben zu planen, die wachsen & gedeihen sollen.
Der Mond im Zeichen Fische steht für (du ahnst es  ) – Rückzug, Einkehr, Familienanbindung, „Abtauchen“ in die Tiefe, Ruhe. Na so ein Zufall.   

Eines der  universellen Gesetze  besagt:
„Wie Innen, so Außen.“
Und andersherum.  Na so ein Zufall.   

Außen also erneute Kälte, die alles erstarren lässt. Innen (in dir) also die Tiefe, in die du, angeregt durch den Fische-Mond, hinabtauchen kannst. Es ist quasi als ob du in den Startlöchern stehst, bereit dafür nun endlich in dein volles, wahres, wunderbares Sein zu erwachen, und doch hindert dich immer noch etwas genau daran. Zu erkennen, was es sein könnte, das dich noch an deinem Durchbruch hindert, dafür ist diese Zeitqualität ein wahres Geschenk.

Meine Bienen wurden durch äußere Umstände aufgefordert, zu Hause zu bleiben & das sicher kommende (Frühlings)Erwachen intern gut vorzubereiten. Nun haben sie „extra“ Zeit sich auf die Nachzucht neuer Honigsammlerinnen zu konzentrieren (weil nun ALLE im Stock sind & bei der Brutpflege helfen) um im richtigen Moment mit wesentlich größerer Schwarmstärke hinauszufliegen & Nektar zu sammeln. Auch wir werden durch natürliche äußere Umstände (Kälteeinbruch, Schnee, Eis & dem Fische-Neumond) aufgefordert uns noch einmal zurückzuziehen & zu erkennen, was gesehen werden möchte. Diese Zeit fordert dich auf endlich Altes, Hinderliches, Einengendes hinter dir zu lassen z.B.
 alten Missmut auf Menschen, mit denen du mal zu tun hattest
 alte Ängste, nicht so sein zu dürfen, wie du bist
 alte Verletzungen aus vergangenen Beziehungen oder sogar Kindertagen
 alte Denkmuster, weil es „schon immer so gemacht wurde“
etc…

Du entscheidest selbst ob du weiterhin an diesen Dingen festhältst & aus Angst vor Veränderung lieber im alten Trott bleibst. Oder eben nicht.
Die Energien der Zeit unterstützen das Loslassen.

Mir ist klar, dass es nicht leicht ist die Dämonen gehen zu lassen, die einen so lange gehalten haben, während niemand sonst da war. Dafür braucht es Mut, Vertrauen & Hingabe an das Leben & die Bereitschaft Dinge „geschehen“ zu lassen, weil alles einen Grund hat.

Ich wünsche dir für diese Woche ebendiese Eigenschaften. Sei mutig & habe Vertrauen. Lass den eisigen Wind wegwehen, was dich auf dem Weg zur besten Version deiner selbst behindert oder einengt. Bevor neue Klamotten in den vollen Schrank passen, müssen die alten aussortiert werden. Schaffe Platz, so dass du mit dem erstarkenden Element Holz im kommenden Frühling deinen persönlichen Neubeginn erleben kannst.

Möchtest du mehr wissen oder mit welchen Schritten genau du dies angehen kannst, melde dich bei mir. Ich unterstütze dich gern auf deinem Weg in ein erfülltes Leben. 

Lebe achtsam & in Harmonie mit dir selbst.
Alles Liebe, deine Julia

~ Das Leben ist schön! ~

Quellen: Bienenstock Orange, Bienenstock Grün, meiner eine, die Zeit, die Zeichen, D. Kleber, B. Diederichs, H. Brunner
Bilder: Pixabay & privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.