Zum Inhalt springen

QiGong – Den Mond umarmen

Heute, am 2.1.2018 – der erste Vollmond im neuen Jahr! Wie wunderbar er in die Zeit passt.

2018 hat begonnen – was hast du im alten Jahr zurückgelassen, weil es dir nicht (mehr) dienlich oder zu belastet war? War es einfach zurückzulassen? Oder fällt es dir schwer gewisse Dinge sein zu lassen, abzulegen? Wenn du etwas zusätzliche Unterstützung im Loslassen des Alten brauchst, nutze die aktuelle Vollmond-Energie. Hole dir die strahlende Mondkraft zur Stärkung deiner Vorhaben indem du dankbar „Den Mond umarmst“.

Alles, was dir an Themen/Ereignissen/Wahrnehmungen an & um den Vollmond-Tag besonders auffällt, solltest du genauer betrachten. Welche (bisher eher unbeachteten) Aspekte deines Lebens möchte dir der Vollmond mit seinem Licht erhellen?

Unser erster Vollmond im neuen Jahr scheint im Sternzeichen Krebs. Als Begleiter steht ihm das Sternzeichen Skorpion zur Seite. Dass heißt, dass es bei diesem Neujahrsvollmond um die Bereiche Familie/deine Wurzeln, Geborgenheit & Gefühle geht & um damit verbundene mögliche Wandlungsprozesse, die das Ziel haben, dich zu dir selbst zu führen.

An Vollmond können schon mal die Gefühle überkochen, man scheint leicht reizbar, kann nicht schlafen, ist unruhig, die Gedanken rasen nur so durch den Kopf, abschalten ist nicht möglich… Sollte es dir so gehen, versuche neben der spezifischen Wahrnehmung der einzelnen Themen, besonders gut bei dir zu bleiben. Dazu empfehle ich dir heute die bereits angesprochene QiGong Übung „Den Mond umarmen“.

  • Diese Übung ist besonders empfehlenswert, weil du dich mit dem festen Stand erdest & die Übung die Herz/Dünndarm-Leitbahnen anspricht (also die Gefühlsebene).
  • Beim Heben & Senken deiner Arme lockerst du zudem deinen Schulterbereich (der alle „Last“ aufgebuckelt bekommt).
  • Durch das Zusammenführen der Arme wird dein oberer Rückenbereich gedehnt.
  • Energetisch betrachtet verbindest du dich mit der Kraft von oben (Mondkraft) während du durch deinen festen Reiterstand ebenfalls mit der Kraft von unten (Erdkraft) verbunden bist. So kann dein Qi wunderbar fließen – von oben nach unten & umgekehrt.
  • Allgemein hilft diese Übung bei Schulter-, Nacken- sowie Kopfschmerzen, aber auch bei übermäßig schnellem Herzklopfen & bei Schlaflosigkeit.

Eine andere Übung, die immer & überall wunderbar stabilisierend wirkt um gut bei sich zu bleiben, ist „Stehen wie eine Kiefer“. Am besten mit geschlossenen Augen & der Vorstellung, wie deine Wurzeln fest & kräftig in der Erde verankert sind, auf der du stehst, so dass dich nichts umwerfen kann. Du bist in deiner Kraft.

Mit diesen 2 kurzen Übungen kannst du nach all der Aufregung der vergangenen Feierlichkeiten relativ einfach etwas für dich tun & wieder in deiner Mitte ankommen. Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr 2018 mit einem wunderbar kräftigenden Krebs-Vollmond, der dir genau die Energie geben möge, die dir jetzt in diesem Moment dienlich ist.

Lebe achtsam & in Harmonie mit dir selbst.

Hier im Video siehst du mich persönlich wie ich am See in Großräschen beide Übungen ausführe: https://www.facebook.com/JuLindenbaum/videos/1965994840328073/

~ Das Leben ist schön. ~

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.